VIELFACH EFFIZIENT. EINFACH SCHLAUER.

Der neue Biogasanlagen-Komplettservice

MTE_Web_LABOR_01

Prozessbiologische Betreuung & Beratung

Unsere prozessbiologische und prozesschemische Betreuung und Beratung optimiert die wirtschaftliche Leistung Ihrer Anlage. Hierbei haben wir die Stabilität und Effizienz des Gärprozesses im Blick und ermitteln den optimalen Substrateinsatz. Unser Labor-Frühwarnsystem warnt bei negativen Entwicklungen der biologischen Parameter Ihrer Anlage und weist frühzeitig auf Hemmstoffe hin, sodass Prozessstörungen im Vergärungsprozess schnell behoben werden und erst gar nicht entstehen können. Mit unserer Unterstützung und Beratung erreicht Ihre Anlage eine maximale Auslastung und einen optimalen Wirkungsgrad und damit letztlich mehr Ertrag und Sicherheit.

Umfangreiches Analysenangebot inklusive aller erforderlichen Standardparameter

In der Gärmasse einer Biogasanlage befinden sich die verschiedensten Stoffe in Wechselwirkungen, welche die Produktion von Methan verbessern, aber auch bremsen können. Das Schlüsselwort für Ihre Biogasanlage heißt deswegen Prozesskontrolle. Unser Labor ermittelt für Ihre Biogasanlage alle relevanten Parameter – und zwar innerhalb von wenigen Stunden nach Erhalt der Proben. Mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen können wir Ihnen genau sagen, wie gut der Gärprozess in Ihrer Anlage läuft und wie er sich verbessern lässt, beziehungsweise wie Sie die für die Methanproduktion zuständigen Bakterien richtig in Schwung versetzen. Den Umfang unserer Analysen und Beratung bestimmen Sie selbst. Wir bieten umfangreiche und
variable Dienstleistungen. Mit unserer Analyse auf pH-Wert, organische Säuren (FOS), Pufferkapazität (TAC), Ammonium-N, Gärsäurespektrum, Essigsäureäquivalent, Trockensubstanz, organische Trockensubstanz, elektrische Leitfähigkeit (EC) und Viskosität können die Biologie im Fermenter optimal beurteilt und Störungen rechtzeitig erkannt werden.

Identifikation von Hemmstoffen

Ihr Fermenter bietet beste Voraussetzungen, mit Gülle Biogas und aus dem Gärrest ökologisch gut verwertbaren Dünger zu gewinnen. Doch in der modernen Tierhaltung ist die Verwendung von antibakteriellen Substanzen oder Medikamenten zur Sicherung der Gesundheit des Tierbestandes und der Hygiene manchmal zwingend erforderlich. Dennoch dürfen diese antibakteriellen Wirkstoffe nicht mit der Gülle in Ihrer Biogasanlage in Berührung kommen. Denn dort entfalten sie ebenfalls ihre antibakterielle und hemmende Wirkung.

Dies bremst die Gärtätigkeit und senkt die Gasproduktion und Gasqualität. Pilzgifte, die beispielsweise bei verschimmelter Gras- oder Maissilage auftreten, können ebenfalls zu einer Hemmung der mikrobiellen Abbauprozesse führen. Im schlimmsten Fall kommt der Fermentationsprozess zum Erliegen und die Gülle oder das Substrat muss ausgetauscht werden, um die Anlage wieder anfahren zu können. Der wirtschaftliche Schaden kann sich bei großen Anlagen durchaus auf mehr als 20.000 Euro belaufen.

Damit es nicht dazu kommt, erfasst das MT Energy Service-Labor die mikrobielle Aktivität durch die fluoreszenzmikroskopische Hemmstoffanalyse in Fermenter- und Gülleproben und berät Sie bei der Problemlösung und Ursachenbekämpfung. So haben Sie jederzeit Ihre Anlage im Griff – und das zu fairen Preisen.

Prozesshilfsstoffe & Dosiersysteme

Wir nutzen unsere Erfahrung im Bereich der Prozessbiologie und -chemie, um Sie umfassend, kompetent und individuell zu beraten. Unser Lieferprogramm umfasst Spurenelemente, Enzyme, Havariemittel sowie Chemikalien für die Gärrestaufbereitung.

Lieferprogramm Prozesshilfsstoffe

Spurenelemente
• MELEMENTS

Enzyme
• ECOSYSTEMPLUS TM

Havariemittel
• Eisen-(II)-chloridlösung
• Eisen-(III)-oxid-hydrat
• Harnstoff
• Natriumhydrogencarbonat (Natriumbicarbonat)
• Weißkalkhydrat

Gärrestaufbereitung
• Schwefelsäure

Weitere Produkte auf Anfrage.

 

Prozessbiologische Analysen

Die Optimierung einer Biogasanlage und einer angeschlossenen Biogasaufbereitungsanlage erfordert biochemisches Know-how, eine genaue Überwachung des Gärprozesses, das dafür notwendige Instrumentarium und über viele Jahre gewonnene Erfahrung. Die Mitarbeiter von MT Energy Service bieten Ihnen all das an. Wir betreiben für Sie ein professionell ausgestattetes Labor, eigene Versuchs-Gäranlagen und identifizieren mit einem hochmodernen Fluoreszenzmikroskop das Vorhandensein unerwünschter Hemmstoffe.

Spurenelement- und Wirtschaftsdüngeranalysen

Für eine hohe Gasproduktion ist die Einhaltung optimaler Wachstumsbedingungen ein wesentliches Kriterium. Die an der Biogasbildung Ihrer Anlage beteiligten Mikroorganismen benötigen für ihre Stoffwechselaktivitäten und zur Bildung von Enzy-
men Nährstoffe und bioverfügbare Spurenelemente. Eine Unterversorgung wirkt im mikrobiologischen Stoffwechsel hemmend und als Folge sinken der Abbaugrad und der Biogasertrag.

Spurenelement-Analyse
Zur Überprüfung der für die mikrobielle Lebensgemeinschaft notwendigen Spurenelemente untersuchen wir Kobalt, Kupfer, Eisen, Mangan, Molybdän, Nickel, Schwefel, Selen sowie Nickel und stellen die Ergebnisse den über Jahre im MT Energy Service-Labor entwickelten Referenzwerten gegenüber. So können wir Ihnen eine exakte Handlungsempfehlungen an die Hand geben.

Wirtschaftsdünger (NPK-Deklaration nach Düngemittelverordnung)
Wir erstellen exakte Nährstoffanalysen von Gärrest, Gülle, Festmist und HTK inklusive. Dies ist die Grundvoraussetzung für eine optimale Verwertung und den Verkauf Ihres Wirtschaftsdüngers gemäß Düngedeklaration.

Gärlabor

Gasertragsversuch
Wir bieten auf Grundlage der Gasausbeute eine sichere Möglichkeit, die Preiswürdigkeit Ihrer Inputstoffe zu beurteilen. Wir betreiben deswegen an unserem Standort in Zeven ein eigenes Gärlabor, in dem der Fermentationversuch in Übereinstimmung mit der VDI-Richtlinie 4630 abläuft. Der Gasertragsversuch bietet die höchste Aussagekraft, um die tatsächliche Vergärbarkeit, den zu erwartenden Gasertrag sowie die Methanqualität verschiedener Inputstoffe zu bestimmen. Außerdem sind Auswertungen über das Abbauverhalten, die Abbaugeschwindigkeit und Hemmwirkungen möglich.

Restgaspotenzial und Methanemissionspotenzial
Das Restgaspotenzial ist ein wichtiges Leistungsmerkmal einer Biogasanlage. Je geringer das Restgaspotenzial, umso vollständiger ist der Stoffumsatz und umso besser die Anlagenperformance.Für das Methanemissionspotenzial wird der Gärrest aus dem Gärproduktlagern bei 20 °C für 60 Tage vergoren und die Methanmenge der in der Biogasanlage produzierten Methanmenge gegenübergestellt und hieraus das Methanemissionspotenzial ermittelt (VDI 3475(B4)).

 

Analysen Biogasaufbereitung

Aminanalysen
Für Ihre drucklose Biomethan-Aufbereitungsanlagen bieten wir Aminanalysen mit allen relevanten Parametern. Unsere Ergebnisse und Handlungsempfehlungen liegen Ihnen innerhalb weniger Stunden vor.

Kesselwasseranalysen
In wärmetechnischen Anlagen wird Warmwasser, Heißwasser oder Dampf erzeugt. Durch Korrosion und Ablagerungen des Wassers kann es zur Schädigung der Anlage kommen.

BHKW- und Thermalölanalysen
BHKW- und Thermalöle sind während des Betriebes einer Anlage oder Maschine einem kontinuierlichen Veränderungsprozess ausgesetzt. Durch die Analyse können rasch wichtige Aussagen zur Qualität des Öles getroffen und der optimale Zeitpunkt für einen Ölwechsel ermittelt werden. Hierdurch verringert sich das Risiko ölbedingter Schäden an Ihren Anlagen.

 

Mehr zur Ölanalytik

(function(i,s,o,g,r,a,m){i[\'GoogleAnalyticsObject\']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,\'script\',\'//www.google-analytics.com/analytics.js\',\'ga\'); ga(\'create\', \'UA-64490286-1\', \'auto\'); ga(\'send\', \'pageview\');